Tour de France erreicht Schönthal

Mittelbayerische Zeitung

Die Mittelbayerische Zeitung berichtete am 9. Mai 2016:

Mario Kummer - Weltmeister, Olympiasieger, Teilnehmer der Tour de France

„Fit für die Zukunft“ heißt das diesjährige Motto der Firma Bau-Heimerl.

Bei einer Betriebsversammlung wurde es durch Max Heimerl verkündet. Es geht um die „Gesundheit“, einer der zehn Werte aus dem Unternehmens-Leitbild. Dabei gab es zwei Teile: Gesundheitsvorsorge im Winter und Fit in den Frühling.

Zur Gesundheitsvorsorge gehörten die Rückenschule, die Physiotherapeut Georg Killermann abhielt, um Faszientraining, das ein Trainer der AOK den Leuten nahebrachte, ein Vortrag über gesunde Ernährung, den Frau Schropp von der AOK abhielt und ein Kochkurs in der Schulküche Rötz mit Anita Rohrmüller zum Thema Sattmachersalate. Anneliese Kumschier sprach zum Thema „Möglichkeiten der Stressbewältigung“.

Bei „Fit in den Frühling“ konnte Max Heimerl ebenfalls viele seiner Leute begeistern. Er betonte noch einmal, was das für jeden Einzelnen bringt: Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, Unterstützung des Stoffwechsels, Stärkung des Immunsystems, mehr Gelassenheit, allgemeines Wohlbefinden, Gewichtsreduktion und Entdeckung der eigenen Leistungsfähigkeit.

Es wurden drei Gruppen gebildet: Laufen, Nordic-Walking und Radfahren. Bevor man einsteigt, wird jeder einem Belastungstest unterzogen. Der Zeitrahmen für „Fit in den Frühling“ läuft drei Monate, April, Mai und Juni. Das heißt für jeden Teilnehmer, dass er einmal unter der Woche ein privates Training absolvieren soll und am Wochenende ein Gruppentraining. Abschluss ist dann mit einem Sportfest am 17. Juli am Firmengelände.

Max Heimerl ist selbst ein begeisterter Radsportler. Er hat Mario Kummer engagiert, der sämtliche sportliche Erfolge im Radfahren vorweisen kann: Weltmeister, Olympiasieger, fünfmal an der Tour de France teilgenommen und vieles mehr. Seit 1998 hat er Erfahrung als Trainer, sportlicher Leiter und Sportdirektor. Er ist Bayerischer Landesverbandstrainer und A-Trainer des Bundes Deutscher Radfahrer.
Max Heimerl hat den Mann nach Schönthal geholt. Er hat am 1. Mai 26 Betriebsangehörigen der Firma Heimerl einen persönlichen Trainingsplan versprochen. In einem einstündigen Vortrag hat er ihnen viele Tipps gegeben und einen Einblick in die Trainingslehre gewährt. Am Sonntag hat er die Läufer und die Radfahrer in diese Thematik eingeführt.

Von den Radfahrern hat jeder sein Rad mitgebracht, damit es von Mario Kummer begutachtet und richtig eingestellt werden konnte. Die Firma Heimerl zeigt sich spendabel, was die Ausrüstung anbelangt: einheitliches Radler-Outfit gibt’s von der Firma. Das Training ist gegliedert in die Beratung bezüglich der Sportausrüstung, eine professionelle Betreuung ist gesichert. Berücksichtigt wird die Einteilung in Leistungsgruppen, der Fitness-Check und der Trainingsplan, den jeder bekommt.

Ja - und Firmenchef Max Heimerl ist sich sicher, dass dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Es geht auch darum, auszutesten, was man alles erreichen kann. Ob es nun 5 Kilometer oder 10 Kilometer Laufen sind, oder 7,5 oder 15 km Walken oder 50 bzw.100 km Radfahren. Beim Sportfest am 17. Juni wird sich zeigen, was das Training gebracht hat.

Aber letztendlich geht es dabei um die Gesundheit der ganzen Belegschaft – Bau- Heimerl ist da schon lange einen Schritt voraus. Trinkwasser und Kisten mit Äpfeln stehen für jedermann jederzeit zur Verfügung - eine Selbstverständlichkeit bei der Firma Heimerl. (woa)