Für Bauberufe begeistern

Aus dem Zeitungsbericht: Innungsobermeister Anton Aumer und die Geschäftsführerin der Bau-Innung, Petra Weinberger, sind am Dienstag nach Schönthal gekommen, und zwar aus besonderem Anlass: Der 18-jährige Christoph Billmeier, derzeit Auszubildender im Maurerhandwerk bei der Firma Heimerl, ist einer von fünf "Baubotschaftern" in Bayern. Das sind Jugendliche, die als "BauSquad" auf dem gleichnamigen Instagram-Kanal "bausquad" über ihren Ausbildungsalltag als Bauhandwerker zwischen Baustelle, Unterricht und Feierabend berichten. Auf diesem Instagram-Kanal will die Bau-Innung für Ausbildungsberufe am Bau begeistern.

Die Idee, Auszubildende als Botschafter der Bauberufe zu berufen, hatte der Landesverband Bayerischer Bau-Innungen. Im Rahmen eines Castings, wofür sich über 20 Auszubildende beworben hatten, wählte eine Jury, bestehen aus Unternehmern, fünf Auszubildende aus, die als Gesichter der Kampagne über das nächste Jahr hinweg prägen. Auch Christoph Billmeier hatte ein Video eingeschickt - und wurde als einer der fünf Botschafter auserkoren.

Baubotschafter

Mit den authentischen Foto- und Videobeiträgen der fünf Azubi-Botschafter auf dem Instagram-Kanal will das Bauhandwerk für die Ausbildungsberufe am Bau begeistern. Inhalte sind Vorschläge der Schule, der Firma, der Handwerkskammer, die Absolvierung überbetrieblicher Ausbildungskurse, das soziale Engagement in Vereinen, sich einbringen bei Veranstaltungen der Bauinnung, aber auch ordentliche Berichtsheftführung.

Zukünftig, so Innungsobermeister Anton Aumer, werde auch die Zwischenprüfung noch wichtiger werden und zur Gesellenprüfung zählen. Froh ist Anton Aumer über die kontinuierliche Anzahl an Lehrlingen im Maurerhandwerk. Man habe im vergangenen Jahr 43 Azubis im ersten Ausbildungsjahr gehabt. Den Erfolg schreibt Herr Aumer auch den Baubegegnungstagen zu. Vor 26 Jahren - so lange gibt es sie - dachte man noch gar nicht an Lehrlingsmangel. "Damals hatten wir Probleme mit unserem Image", so Aumer.

Heute geht man über die sozialen Medien, um die Leute für dieses Handwerk zu begeistern. "Es hat auch in Zukunft goldenen Boden", sagte Aumer und lobte die Eigeninitiative der Firmen. Max Heimerl betonte, man müsse alles versuchen, Begeisterung zu wecken, denn man brauche Handwerker "wie den Christoph beispielsweise". Er habe Talent dafür und Spaß an seiner Arbeit. Er sei immer gut drauf - auch in den sozialen Medien wie Instagram. Firmenchef Max Heimerl: "Wir werben nicht nur um Kunden, sondern um Mitarbeiter." Im Herbst würden wieder drei Lehrlinge anfangen.

Anton Aumer (nicht im Bild) und Petra Weinberger von der Bau-Innung Cham bedankten sich bei Firmenchef Max Heimerl mit einem Geschenk.
Anton Aumer (nicht im Bild) und Petra Weinberger von der Bau-Innung Cham bedankten sich bei Firmenchef Max Heimerl mit einem Geschenk.

Projekt "Lehrlingshaus"

Christoph Billmeier beginnt im September sein drittes Lehrjahr. Der junge Mann freut sich, dass er auch beim Projekt "Lehrlingshaus" mitmachen durfte. In den sechs Wochen, in denen dieses errichtet wurde, habe er unglaublich viel dazu gelernt. Anton Aumer und Petra Weinberger von der Bau-Innung Cham bedankten sich bei Firmenchef Max Heimerl mit einem Geschenk für dessen innovative Ideen und die Imagepflege für das Baugewerbe, das eine tragende Säule der Wirtschaft im Landkreis Cham sei.

Leistung wird belohnt: Billmeier wurde zum "Azubi des Monats" der Bau-Innung gewählt. Vier Wochen lang durfte er einen BMW 116i kostenlos fahren. Dies ist eine Belohnung für seine hervorragenden Leistungen während der Ausbildungszeit in seinem Baubetrieb, in der Berufsschule und in der überbetrieblichen Unterweisung der Handwerkskammer.

Vorgeschlagen werden die Leistungsträger vom Ausbildungsbetrieb, der Berufsschule und der Handwerkskammer. Denn: Imagegewinn durch die Außenwerbung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Berufsstolz und Selbstwertgefühlsteigerung sollen Nebeneffekte der Aktion sein - ebenso die gesteigerte Wahrnehmung des Bauberufs in Öffentlichkeit. Christoph Billmeier hat das Fahrzeug bereits vier Wochen lang gefahren und es zwischenzeitlich wieder an die Bau-Innung zurück gegeben.

Christoph Billmeier ist neben Patrick Wilhelm, Tobias Rösch, Alen Esmic und Jan Münnich einer von fünf Baubotschaftern. Unter dem Instragram-Kanal "bausquad" können Sie die Aktivitäten der fünf Azubi-Botschafter verfolgen.
Christoph Billmeier ist neben Patrick Wilhelm, Tobias Rösch, Alen Esmic und Jan Münnich einer von fünf Baubotschaftern. Unter dem Instragram-Kanal "bausquad" können Sie die Aktivitäten der fünf Azubi-Botschafter verfolgen.